Shokugeki no Soma


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
Digimon Timescale
4 Jahre Senshi Akademie + neuer Partnerbereich
Abwesenheitsliste
Fragen über Fragen
Neuigkeiten
Wichtigste Kontakte
Mikados Erlebnisse
von Gast
von Gast
von Azumi Takahashi
von Shuzaku Karasuno
von Shuzaku Karasuno
von Mikado Hachi
von Mikado Hachi
Gestern um 1:49 am
Do Sep 20, 2018 11:37 am
Mo Sep 17, 2018 12:05 pm
So Sep 16, 2018 6:24 pm
So Sep 16, 2018 6:15 pm
Di Sep 04, 2018 7:22 pm
Di Sep 04, 2018 6:58 pm

Mikado Hachi
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

 :: Bewerberbereich :: Alles um den Charakter :: Angenommene Steckbriefe :: 1. Schuljahr :: Mikado Hachi
avatar
Mitglied im Aldebaran
Mitglied im Aldebaran
Benutzerprofil anzeigen
Anmeldedatum : 24.08.18
Anzahl der Beiträge : 4
BeitragThema: Mikado Hachi   Mi Aug 29, 2018 6:30 pm


Allgemeines

Name: Mikado Hachi
Ursprünglich erhalten hat der Junge seinen Namen von dem Geduldsspiel Mikado, wenngleich viele ihn zuerst mit den von Schokolade ummantelten Stäbchen verbinden.
Spitzname: bisher keiner
Titel:
Alter: 16
Geburtsdatum: 21.03.
Sternzeichen: Widder
Geburtsort: Coniston
Geburtsland: England
Nationalität: Japaner
Blutgruppe: B+
Gesundheit:
Insgesamt ist Mikado durchaus gesund, vergisst allerdings oft das Essen, wodurch er hin und wieder unter gut behebbarenKreislaufproblemen leidet.
Narben: keine nennenswerten
Trauma/Ängste: Eine der größten Ängste Mikados ist, die Nachricht zu bekommen, dass Kida etwas zugestoßen ist.


Charakter

Aufgedreht ist wohl das völlig falsche Wort für Mikado, wenngleich die Ruhe keinesfalls mit Unsicherheit zu verwechseln ist, er es schlicht liebt, andere Wesen zu beobachten. Dabei ist es ihm vollkommen gleich, ob Mensch oder Tier, kleine Details zu entdecken gibt es überall. Gerade in Bezug auf die Stimmungslagee seiner Mitmenschen ist er dadurch recht empfänglich, wenngleich er oft nicht weiß, wie er damit umgehen soll und dadurch hin und wieder recht unbeholfen wirkt.  
Neuen Situationen begegnet Mikado erst einmal mit vorsichtigem Misstrauen, gewöhnt sich allerdings schnell daran. Teilweise nimmt er Neues auch einfach an statt sich zu wundern oder gar zu beschweren, vieles kann man schließlich oft ohnehin nicht ändern.
Gruselgeschichten mag Mikado gar nicht, es ist zwar keine Furcht, die er verspürt, doch es ist ihm eben unheimlich, egal, wie kindisch das sein mag. Ihm ist durchaus bewusst, dass es keinen Grund gibt, jenen Geschichten Glauben zu schenken und sich von ihnen verunsichern zu lassen. Doch selbst die schlechten Geschichten lösen etwas in ihm aus, das er nicht versteht, denn die Vernunft kommt einfach nicht gegen dieses seltsame Gefühl an, dass sich in ihm ausbreitet. Zu gern verkriecht er sich dann in den ohnehin geliebten gestrickten Socken und Schlafklamotten unter die Bettdecke, wenn ihm auch irgendwann die gestrickten Socken zu warm werden, er sie abstreifen muss. Aber das ist egal, Hauptsache, sie sind vorerst da.

Viele Freunde hatte Mikado nie, war immer eher der Einzelgänger, der zufrieden damit war, ungestört in der Menge sitzen zu können. Natürlich weißt er niemanden ab, schließlich will er niemanden vor den Kopf stoßen und genießt es durchaus, mit anderen zu lachen oder zu scherzen. Dabei kann er manchmal einen recht trockenen Humor an den Tag legen, insbesondere, wenn er seinen Gesprächspartner besser einschätzen kann.

Während des Kochens ist Mikado scheint Mikado sich in einer vollkommen anderen Welt zu befinden. Seine ruhige Art wird beinahe beunruhigend intensiv, so sehr konzentriert er sich auf die Lebensmittel und die einzelnen Verarbeitungsschritte. Es kommt durchaus vor, dass er so in seinen Aktionen versinkt, dass er an ihn gerichtete Worte oder Gesten gar nicht mitbekommt - oder eben erst nach einer Vielzahl von Wiederholungen. Einzig Berührungen wie z.B. Antippen vermögen es, ihn aus seiner Trance zu holen - und bringen einen irritierten Mikado hervor.

Berührungen gegenüber steht Mikado generell sehr skeptisch gegenüber - vor allem, seit der Kontakt zu seinem 'besten Freund' abgebrochen ist. Kida hieß er, war Mikados Anker und irgendwie doch mehr als ein bester Freund, sobald die Dämmerung hereinbrach. Es ist Mikado schleierhaft, wie es passieren konnte, dass Kida sich eines Tages nicht mehr meldete - und obwohl die Selbstvorwürfe schmerzen, dass er sich einfach zu lang gegen ihn gesträubt hat und ihn dadurch verlor, zieht er diese Erklärung immer noch jener vor, dass seinem Freund etwas schlimmes passiert sein könnte.
Dabei ist es so, dass er freundschaftliche! Berührungen anderer Mitschülerinnen deutlich gelassener annehmen kann als die von Mitschülern. Denn obwohl er ja so irgendwie mit Kida zusammen war, sträubt er sich davor, sich wirklich als schwul anzuerkennen.


Stärken:
• Beobachtungsgabe | Auge für Unscheinbares
• ruhige Selbstsicherheit
• Lernen aus Fehlern
• empathisch | freundlich | hilfsbereit
• zuverlässig
• pünktlich
• geduldig

Schwächen:
• Schuldgefühle | Verlustangst
• stellt den Erfolg von Freunden teilweise über den eigenen
• vergisst, zu Essen
• aufmunternde Worte finden
• teilweise misstrauisch
• allein sein

Vorlieben:
• gestrickte Socken | Erinnerungen an zuhause
• sternklare, ruhige Nächte | nächtliches Grillenzirpen
• Schokolade | besonders Vollmilchschokolade
• Turnen
• Hunde


Abneigungen:
• Gruselgeschichten | Horrorfilme
• Mikados | erinnerungsbelastet
• große Höhen
• Eifersucht
• Berührungen

Andere Spezialitäten:
•  Stricken
Es ist wohl ungewöhnlich für einen Jungen, diese Handarbeitstechnik zu beherrschen - doch sie entspannt und Mikado liebt es, zu sehen, wie sich das Stück immer weiter formt, bis er letztlich die Fäden vernähen kann.

Hobbies:
Spaziergänge
Mit Hunden aufgewachsen, gehören Spaziergänge für Mikado quasi zum Tagesablauf. Es ist zwar wirklich seltsam, den Weg nicht mit mindestens einem Vierbeiner zu teilen, doch Mikado tut die Bewegung an der frischen Luft dennoch gut. Dabei ist es ihm gleich, ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint, wenn auch die Größe der Runde vom Wetter abhängig ist.
• lesen | puzzlen
• stricken
• Logikspiele | Einsteinrätsel
• beobachten

Interessen:
• Hunde | -verhalten | -haltung
• Reisen | kurze Trips
• Aidiko | Selbstverteidigungskampfsportart

Sonstiges: /

Aussehen


» Aussehen:
Wird jemand vor die Aufgabe gestellt, Mikado zu beschreiben, so trifft er mit den Worten 'schmal und zierlich' den Nagel auf den Kopf und auch 'zerbrechlich' ist ein mögliches Attribut für den Jungen. Mit seinen 50kg auf 1,65m Körpergröße ist die Vorliebe für Süßes wohl eher schützend denn gefährlich, insbesondere wenn man Mikados Neigung bedenkt, den Hunger und damit das Essen zu vergessen.
Mikados Erscheinung insgesamt weist kaum besondere Merkmale auf. Die feinen Narben an den Händen vom Umgang mit Messern in jungen, noch ungeübten Händen tragen viele Schüler dieser Einrichtung. Außerdem trägt Mikado weder Tattoos noch Piercings, hat bisher keinen Sinn darin gesehen, sich den Körper damit zu verzieren und hat keine Pläne für die Zukunft in dieser Richtung.
Die schwarzen, kurzen Haare Mikados sind ebenfalls kaum auffällig, höchstens ihre Farbintensität mag besonders anmuten für ungefärbtes Haar. Passend zu den dunklen Haaren zieht Mikado Kleidung mit gedeckten Farben vor - schwarz, ein dunkles blau und grau sind seine Farben.
Die hellblauen Augen schauen freundlich in die Welt. Kein Groll liegt in ihnen, wirken manchmal fast schon unschuldig, wenngleich Mikado selbst davon überzeugt ist, dass er definitiv kein Unschuldslamm ist.

Schuluniform:
Zumeist trägt Mikado das Hemd in der Hose, die Jacke offen darüber. Das schwarze Schuhwerk stört das Bild nicht, einzig die entweder fehlende oder absichtlich locker gebundene Krawatte sind erwähnenswert.

Alltag:
Im Alltag trägt Mikado gedeckte Farben - schwarz, dunkelblau oder grau. Außerhalb des Unterrichts sieht man ihn in Jeans und schlichtem Shirt, wenngleich er die Jeans am Abend gegen eine Jogginghose tauscht.

Küche:
In der Küche trägt Mikado eine weiße Kochuniform. Auf der rechten Brust ist sein Name eingestickt, der Faden dunkelblau und passend zur Farbe seiner Schürze, die er sich um die Hüften schlingt. Dunkelblau ist auch das Tuch, das er am linken Handgelenk trägt, um die Stirn bei Bedarf trocknen zu können.

Tattoo/Piercings: keine
Sonstiges:


Vergangenheit

In Coniston, England geboren, lebte Mikado ein ruhiges Leben inmitten von grünen Wiesen und Wäldern. Groß ist das Dorf nicht, doch es reichte ihm vollkommen und der Trouble der großen, weiten Welt ist ihm oft noch immer zu viel.
Vermutlich ist es der geringen Größe des Dorfes zu verdanken, dass Mikado trotz der viel beschäftigten Eltern so behütet aufwuchs und jetzt ein ruhiges Selbstvertrauen an den Tag legt.
Viel Zeit verbrachte der Schwarzhaarige früher auf dem Spielplatz, mehr oder weniger überwacht von seiner Mutter, die sich nebenher mit dem Training der Hunde beschäftigte. Auch an dem Tag, der sein Leben prägte, war sie da, doch sie schien es nicht zu bemerken, schließlich war es für ihn nicht gefährlich, dass ihn ein anderer Junge in seinem Alter ansprach. Mikado saß gerade auf der Schaukel, wenn er sich auch nicht anschubste, den Trick noch nicht kannte, war er doch damals gerade vier. Wenn er sich richtig erinnerte, hatte ihn seine Mutter darauf gesetzt, ihn eine Weile zum Schaukeln gebracht, ehe sie ihn wieder alleine ließ. Sicher war er sich nicht mehr, doch die Begegnung mit dem Blonden war ihm noch immer im Gedächtnis. Nach seinem Namen hatte er gefragt, und Mikado hatte leise geantwortet und den Blonden neugierig betrachtet. "Das klingt aber lecker!", hatte er damals zur Antwort bekommen. Damals war er ziemlich verdutzt gewesen, schließlich war er in jenem Alter den süßen Mikado-Stäbchen noch nicht begegnet.
Diese Begegnung war der Beginn einer tiefen Freundschaft, die Mikado in die Welt des Kochens führte. Wann immer er mit Kida zusammen war, kochten sie gemeinsam - anfangs noch mit Kidas Eltern, später immer mehr alleine, bis sie sich schließlich gegenseitig zu kleineren Duellen herausforderten, um ihre Fähigkeiten zu messen. Anfangs ähnelten sich ihre Küchen noch sehr, entwickelten sich dann allerdings in unterschiedliche Richtungen.
Die Jahre verstrichen und es kam die Zeit, in der sie in getrennten Betten schliefen. Eines Morgens allerdings befand sich ein Kida in Mikados Bett! Das war der Punkt, an dem sich ihre Beziehung änderte, wenn Mikado es auch nicht wahrhaben wollte und Kida tagsüber immer auf Abstand hielt.

Da Mikados Vater Japaner war, wuchs der Junge zweisprachig auf und besuchte das Land der aufgehenden Sonne regelmäßig. Dennoch war es ein großer Cut in seinem Leben, als sie vor fast 1,5 Jahren nach Japan zogen. Obwohl Kida und er geschworen hatten, sich zu schreiben und regelmäßig zu telefonieren, brach der Kontakt innerhalb kürzester Zeit ab.
Obwohl Mikado bereits das eigentliche Alter für den Eintritt in die Kochschule erreicht hatte, setzten seine Eltern alle Hebel in Bewegung, um ihn auf diese Schule zu schicken - immer in der Hoffnung, das 'alte' Hobby und neue Freunde würden Mikado über die Trennung vom gewohnten Umfeld hinweghelfen. Nicht bedacht hatten sie dabei allerdings, dass Mikado mit diesem neuen Lebensabschnitt seine beiden hündischen Gefährten Credo und Pico nur noch sporadisch würde sehen können.


Kontakte

Mutter: Alice Hachi | Trainerin | 39 | Wohnort: Kawasaki

Die Mutter Mikados ist eine viel beschäftigte Frau, die ihren Lebensunterhalt mit dem Trainieren von Hunden verdiente und seit dem Umzug ihre ganze Zeit und Energie in das Beleben des Geschäftes an einem neuen Ort steckt.
Sie schenkte Mikado den ersten eigenen Hund, als er gerade zehn Jahre alt war. Der kleine Pico, ein kuscheliger Zwergspitz, fehlt Mikado unwahrscheinlich. Ebenso wie Credo, ein Basenji, der drei Jahre später hinzu kam.

Vater: Keno Hachi | Forscher | 43 | Wohnort: Kawasaki

Viel zu Hause war Keno nie, und so ist war und ist es für Mikado förmlich das Paradies auf Erden, wenn sein Vater einige Tage zuhause ist. Keno brachte Mikado von seinen Reisen immer irgendetwas mit, zuletzt den Basenji Credo als Freund für den bereits vorhandenen Pico.

Geschwister: keine

Andere Verwandte:
Freunde:

Sonstige Personen:Kida Hiroki | Schüler | 17 | Kontakt abgebrochen

Der sprichwörtliche "Sandkastenfreund", wenngleich mit einem Level-Up zu "Freund mit gewissen Vorzügen", bei dem Mikado hoffte, ihn sein Leben lang in irgendeiner Weise an seiner Seite wissen zu dürfen. Seit er in Japan wohnt, ist der Kontakt zu Kida allerdings plötzlich abgebrochen, was Mikado sehr beschäftigt, wenngleich er es nicht an die Oberfläche dringen lassen will.


Wunschpair

Derzeit nicht vorhanden, vielleicht mit dem passenden Schreibpartner für Kida irgendwann, möglicherweise frage ich auch einfach meine ehemalige Postpartnerin, sobald ich weiß, dass sie einen Kopf für die beiden haben könnte.  
Name:
Alter:
Beruf/Jahrgang:
Derzeitger Beziehungsstatus:


Mikado
Küche: Süße Küche
Beliebtes Kochwerkzeug:
Schneebesen
Bestes Gericht: Schokomuffins mit Chili, serviert mit feinem Kirsch- kompott und Vanillesoße
Spezialität: bisher nicht
Jahrgang: 1. Jahrgang
Wohnheim: Aldebaran

Zitat: "Never trust a skinny cook~ e.e
× Avatar: Mikado Ryuugamine | Durarara!!× Reales Alter: 20 ×
× Regelcode: Tōtsuki versus Taiyō

http://animaco.forumieren.com/u129 ©️️️️️️️️️
Nach oben Nach unten
avatar
Admin
Admin
Benutzerprofil anzeigen
Anmeldedatum : 28.08.17
Anzahl der Beiträge : 14
BeitragThema: Re: Mikado Hachi   Do Aug 30, 2018 7:42 pm
Da ich auch nichts zu bemängeln habe, erhälst du auch mein Angenommen.
Und somit:



color=#0099ff
Nach oben Nach unten
Mikado Hachi
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben
Seite 1 von 1
Ähnliche Themen
-
» Mikado [Meister] & Yumi Tsuru [Waffe]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shokugeki no Soma :: Bewerberbereich :: Alles um den Charakter :: Angenommene Steckbriefe :: 1. Schuljahr :: Mikado Hachi-
Gehe zu: